Gesamtlehrerkonferenz am 04.06.2019
Schulkonferenz am 25.06.2019

Die Belehrung der Schülerinnen und Schüler erfolgt zu Schuljahresbeginn durch die Klassen- bzw. Fachlehrerinnen und Fachlehrer sowie durch Aushang im Schulgebäude.

1. UNTERRICHTSZEITEN

Das Betreten des Schulgeländes und -gebäudes ist Schülerinnen und Schülern nur im Rahmen schulischer Veranstaltungen gestattet. Das Schulgebäude kann 07.30 Uhr betreten werden. Sollte eine Klasse zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrerin oder Lehrer sein, so ist dies durch die Schülervertretung der Klasse im Sekretariat zu melden. Schülerinnen und Schüler, die zu spät kommen, müssen sich im Sekretariat melden. 

Während der Pausen und unterrichtsfreien Zeit halten sich die Schülerinnen und Schülern in den Klassenräumen, im Speiseraum und auf dem Schulgrundstück auf. Die Treppen sich freizuhalten 

2. NUTZUNG VON FAHRRÄDERN UND FAHRZEUGEN 

Die Fürsorge- und Aufsichtspflicht für den Schulweg der Schülerinnen und Schülern obliegt den Sorgeberechtigten und der Mitverantwortung des Kindes. Seitens der Schule besteht dafür keine Aufsichtspflicht. Schülerinnen und Schülern, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, stellen dieses in den Fahrradständern ab. Für die Betriebs- und Verkehrssicherheit sind die Sorgeberechtigten verantwortlich. Fahrräder nebst Zubehörteilen sind durch den Schulträger nicht versichert. Auf dem Schulgrundstück wird das Fahrrad geschoben. Es wird empfohlen, das Fahrrad mit einer Sperrvorrichtung anzuschließen. Das Befahren des Schulgrundstückes und das Parken/Abstellen von Kraftfahrzeugen sind nicht gestattet. Ausnahmen gelten für Rettungs-, Versorgungs- und Anlieferfahrzeuge sowie Fahrzeuge für Behinderte. Weitere Regelungen legt die Schulleitung fest. 

3. BESUCHER UND ANDERE NUTZER DER EINRICHTUNG

Für Besucher und außerunterrichtliche Nutzer dieser Bildungseinrichtung gilt die Haus- und Hofordnung sinngemäß. Besucher melden sich im Schulsekretariat an, ein unangemeldeter Aufenthalt im Gebäude/Außengelände ist nicht gestattet. 

Werbung und Warenverkauf sind untersagt. Ausnahmen legt die Schulleitung in Abstimmung mit dem Schulträger und/oder der Dienstaufsichtsbehörde fest. Gleiches gilt für das Aushängen und Verteilen von Plakaten und Werbematerial, Umfragen zur Informationsgewinnung sowie Sammlungen jeglicher Art. 

4. WAHRNEHMUNG DES HAUSRECHTS

Die Schulleitung nimmt das Hausrecht wahr. Bei Abwesenheit der Schulleitung übernehmen dies die Mitglieder der erweiterten Schulleitung. Verstöße gegen die Haus- und Hofordnung können nach Schulgesetz mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen geahndet werden. Sie wird ergänzt durch die Fachraumordnungen für Werken, Kunst und Musik, die Computernutzungsordnung, die Nutzungsordnung Speiseraum (mit verbindlichem Bestuhlungsplan), die objektspezifische Regelung Brandschutzordnung/Gefahren mit Ergänzung Notfallplan für berufsbedingte Krisensituationen sowie die Hallenordnung. Grundlegende Änderungen sind nur mit Zustimmung der Schulkonferenz möglich. In begründeten Ausnahmefällen kann die Schulleiterin sofort eine Ergänzung oder Aussetzung anweisen. 

Schäden am Schuleigentum sind noch vor dem Verlassen des Grundstückes einem im Gebäude Beschäftigten anzuzeigen. Fundsachen werden an den Hausmeister übergeben und im Gebäude zur Abholung bereitgehalten bzw. nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist entsorgt oder vergeben. Die Landeshauptstadt Dresden übernimmt keinen Haftpflichtdeckungsschutz für Schülerinnen und Schülern. Gegen Haftpflichtansprüche, die aus dem Verhalten der Schülerinnen und Schüler im Schulbetrieb geltend gemacht werden können, kann sich die Familie selbst versichern. Alle Schülerinnen und Schülern sind auf dem sichersten, direktesten und verkehrsgünstigsten Schulweg und im Rahmen von schulischen Veranstaltungen bei Unfall gesetzlich unfallversichert. Alle Arten von Unfällen, auch kleinere Verletzungen, sind der Aufsicht oder im Sekretariat anzuzeigen. Wegeunfälle sind unverzüglich, spätestens aber innerhalb von drei Werktagen der Schule anzuzeigen. Nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtige Infektionskrankheiten, welche dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt angezeigt werden müssen, sind der Schule unverzüglich mitzuteilen.

5. VERHALTEN IM HAVARIE-/GEFAHRFALL

Bei Ertönen des Alarmsignals begeben sich alle Schülerinnen und Schüler und im Schulgebäude befindlichen Personen auf den ausgewiesenen Sammelplatz. Den Weisungen des Rettungspersonals ins unbedingte sofortige Folge zu leisten. Weiteres regelt die objektspezifische Regelung Brandschutzordnung/Gefahren

6. BENUTZUNG DER FACHUNTERRICHTSRÄUME, SCHULSPORTANLAGEN 

Die Fachraumordnungen sowie die Hallenordnung sind einzuhalten. Fachräume dürfen zu Beginn des Unterrichts nur mit dem/der Fachlehrer*in betreten werden. Alle Nutzer haften für Beschädigung und Verlust von Hard- und Software, des Mobiliars, der Labor- und Spracheinrichtungen sowie für die Einhaltung des Urheberschutzes der Software. Sportanlagen auf dem Außengelände dürfen in den Pausen nur nach Absprache mit der Sportlehrerin oder des Sportlehrers benutzt werden. Gefährdungen und Störungen sind zu vermeiden. 

7. RECHTSGRUNDLAGEN SCHULBESUCH 

Der Besuch der Schule wird auf der Grundlage des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen (SchulG), der Schulordnung Gymnasien (SOGYA), der Schulbesuchsordnung (SBO), sowie der Verwaltungsvorschrift Schulverweigerer – in jeweils aktueller Form – geregelt. Anträge zur Freistellung vom Unterricht gemäß der Schulbesuchsordnung bedürfen der Zustimmung bzw. des Sichtvermerkes durch die Schulleitung. Über eine gastweise Teilnahme am Unterricht entscheidet die Schulleiterin. Gesetze und Verwaltungsvorschriften des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus können unter www. revosax.sachsen.de aufgerufen werden. Dienstaufsichtsbehörde des pädagogischen Personals ist das Landesamt für Schule und Bildung. 

Schul- und Sachkostenträger dieser kommunalen Bildungseinrichtung ist die Landeshauptstadt Dresden durch das Schulverwaltungsamt. 

8. SICHERHEIT, SAUBERKEIT UND ORDNUNG

Rauchen ist im Schulgebäude einschließlich dazugehöriger Nebenbereiche, im gesamten Komplex der Schulsporthalle sowie im gesamten Außengelände der Schule nicht gestattet. Gleiches Verbot gilt für den Umgang mit Feuer und offenem Licht. Der Besitz bzw. die Einnahme von Energy-Drinks, alkoholischen Getränken, Drogen und/oder Rauschmitteln sind nicht erlaubt und werden geahndet. Gleiches gilt für den Besitz und Umgang mit gefährlichen und verbotenen Gegenständen sowie Waffen. 

Auf Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit im Außengelände ist zu achten. Außen- und Sportanlagen sind pfleglich und funktionsgerecht zu behandeln. Festgestellte Schäden sind umgehend dem Schulpersonal anzuzeigen. Abfälle und Papier sind durch die Verursacher selbst umweltgerecht in den bereitgestellten Abfallbehältern zu entsorgen. Räume sind im sauberen Zustand zu verlassen. 

Schülerinnen und Schüler, die wiederholt und in besonderem Maß gegen die allgemeinen Sauberkeits- und Hygieneregeln verstoßen, können zur Beseitigung dieser Verunreinigungen herangezogen werden. 

Das Öffnen und Schließen von Fenstern sind grundsätzlich nur dem Schulpersonal gestattet.

Piktogramme/Sicherheitshinweise dürfen nicht beschädigt oder entfernt werden. Bei Sachbeschädigungen am Gebäude, der Ausstattung und/oder der Außenanlagen wird auf zivilrechtlichem Wege Schadensersatz verlangt. Körperverletzungen, Personenmissbrauch, Hausfriedensbruch und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten können polizeilich angezeigt und die strafrechtliche Verfolgung beantragt werden. Schülerinnen und Schüler, die sich anderen Personen gegenüber gewalttätig verhalten, werden am Tag des Vorkommnisses von der Schule ausgeschlossen und müssen von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. 

Der Missbrauch von Brandbekämpfungsmitteln und sicherheitstechnischen Anlagen ist strafbar. Das Anschließen eigener elektrotechnischer bzw. elektronischer Geräte jeder Art, also auch von Geräten der Unterhaltungselektronik, ist innerhalb des Geländes und Gebäudes nicht erlaubt. Ausnahmen im Rahmen von Projekten legen die Kursleiterinnen oder Kursleiter bzw. die Schulleitung fest. 

9. NUTZUNG DIGITALER ENDGERÄTE 

Digitale Endgeräte dürfen in die Schule mitgebracht werden. Die Schule übernimmt keine Haftung für die Geräte. 

Digitale Endgeräte verbleiben im Unterricht lautlos in der Schultasche und dürfen nur mit Erlaubnis der Lehrkräfte zu Lernzwecken genutzt werden. Mit Betreten des Schulhauses befinden sich die Geräte ausgeschaltet in der Tasche. Mit Erlaubnis der Lehrkraft ist die Arbeit im Unterricht möglich. 

Bei Wandertagen/ Klassenfahrten wird die Nutzung digitaler Endgeräte durch die Lehrkräfte geregelt. Das Erstellen und Verbreiten von Bildern, Videos und Audiodateien ist verboten. 

Wenn gegen die Ordnung verstoßen wird, hat die Lehrkraft das Recht, das Gerät als Erziehungsmaßnahme vorübergehend einzuziehen. Das Gerät wird im Sekretariat nach Absprache abgeholt. 

Wenn der konkrete Verdacht besteht, dass sich auf dem digitalen Endgerät strafbare Inhalte (z. B. Bild-, Video- oder Audioaufnahmen) befinden, kann die Schule die Polizei hinzuziehen. 

10. VERSICHERUNGSSCHUTZ 

Bekleidung und private Sachen sind in den dafür vorgesehenen Ablagemöglichkeiten/Räumlichkeiten aufzubewahren. Die privaten Sachen der Schülerinnen und Schüler sowie von Besucherinnen und Besuchern der Einrichtung sind nicht versichert. Wertsachen, Schmuck, Bargeld, sonstige Zahlungsmittel, Geldbörsen, Brieftaschen, Urkunden aller Art, Fahrausweise, Versicherungskarten, Schlüssel etc. werden nicht gesondert aufbewahrt. 

Bei wiederholten oder groben Verstößen gegen diese Ordnung findet ein Gespräch mit den Eltern und der Schulleitung statt. Dabei werden weitere Konsequenzen besprochen. 

Die Haus- und Hofordnung tritt am 01.08.2019 in Kraft.

Der Beschluss ist einstimmig angenommen worden.